Ein »Meilenstein«, ein »Historisches Gesetz« oder ein »Ausgrenzungsgesetz« und »Integrationshindernis«? – Integrationsgesetz verabschiedet

flüchtlingsfamilie

Der Deutsche Bundestag verabschiedet am 7. Juli 2016 das Integrationsgesetz der Großen Koalition als Reaktion auf den starken Zustrom von Flüchtlingen. Union und SPD stimmen für das Gesetz, die Oppositionsfraktionen Bündnis 90/Die Grünen und Die Linke stimmen dagegen. Da einen Tag später der Deutsche Bundesrat auf Anrufung des Vermittlungsausschusses (Antrag Mecklenburg-Vorpommerns) verzichtet, kann das Gesetz in Kraft treten: Der Zugang zum Arbeitsmarkt soll erleichtert, Sanktionen verschärft werden. Weiterlesen…

Politik wagen – Ein Argumentationstraining

Politik wagen

Am Stammtisch wird traditionell viel über Politik gesprochen, oft mit Kompetenz und dem ernsthaftem Bemühen, Politik besser zu verstehen. Oft aber werden auch nur Stammtischparolen ausgetauscht, man verharrt in dumpfer Selbstgerechtigkeit und lässt sich gar nicht erst auf das Wagnis Politik ein.

Stammtischparolen sind nicht nur in Gasthäusern, sondern auch in Cafés, Kantinen, an familiären Esstischen und an vielen anderen Orten zu finden. Platte, aggressive, selbstgerechte und populistische Äußerungen über Politik und Politiker bleiben dabei oftmals unwidersprochen, nicht selten bekommen sie Beifall. Ein derartiges Gespräch auf Stammtischniveau aber hat Konsequenzen für Politik und Gesellschaft: Wenn Politik verachtet wird und Politiker/-innen lächerlich gemacht werden, dann vergiftet dies die politische Kultur. Weiterlesen…

Das Bundesteilhabegesetz (BTHG)

bundesteilhabegesetz-entwurf

In den Medien wird sehr viel von diesem Gesetz berichtet, doch über den Inhalt des Bundesteilhabegesetzes herrscht Uneinigkeit. Da es noch nicht verabschiedet ist, weiß noch niemand genau, welche Bestandteile in diesem Gesetz ihren Platz finden werden. Wir haben im Vorfeld dieses Artikels die bereits bestehenden Informationen zum Bundesteilhabegesetz zusammengetragen und möchten Ihnen hier nun einen kurzen Abriss davon präsentieren. Weiterlesen…

Referent/in Politische Bildung ab 01.09.2016 gesucht

bzjr

Der Bezirksjugendring Schwaben sucht zum 01. September 2016 eine/n Referent/in Politische Bildung für die Geschäftsstelle in Augsburg, in Teilzeit mit 19,5 Wochenstunden, zunächst befristet auf ein Jahr.

Aufgaben:

  • Weiterentwicklung des Bereichs »Politische Bildung Schwaben«, insbesondere im Bereich Jugendpartizipation
  • Planung, Durchführung und Nachbereitung von Veranstaltungen der politischen Bildung im Jugendbereich
  • Weiterentwicklung der konzeptionellen Arbeit sowie Initiierung, Begleitung und Betreuung von Projekten im Bereich Politische Bildung ggf. mit Hochschulen
  • Fortführung der Reihe »Kommunalpolitik erleben« mit Handreichungen, Arbeitshilfen
  • Enge Zusammenarbeit mit der KSFH Benediktbeuern
  • Qualitätssicherung der Arbeit des Teams Politische Bildung Schwaben (Rundbrief, Klausurtagungen, Fortbildungen etc.)
  • Unterstützung der Gremienarbeit des BezJR´s im Bereich politische Bildung
  • Vernetzung und Kooperation mit den Mitgliedern des BezJR und mit Partnern der politischen Bildung
  • Qualifizierung von Multiplikatoren im Bereich Politische Bildung
  • Mitarbeit bei der Öffentlichkeitsarbeit des Bezirksjugendrings

Anforderungen:

  • abgeschlossenes Studium der Sozialen Arbeit oder der Pädagogik mit Zusatzqualifikation in der politischen Bildung oder abgeschlossenes Studium der Politikwissenschaften bzw. vergleichbare Ausbildungen
  • mehrjährige Erfahrungen und Kenntnisse in der Jugendbildungsarbeit bzw. in der Jugendarbeit
  • Fähigkeit zur selbständigen eigenverantwortlichen Arbeit, hohes Engagement und Bereitschaft zur Kooperation
  • Kenntnisse und Erfahrungen in moderner Bürokommunikation
  • Führerschein Klasse B
  • Bereitschaft zu Abend- und Wochenendarbeit und zur Reisetätigkeit innerhalb des Zuständigkeitsbereiches

Die Bezahlung erfolgt nach dem Tarifvertrag im öffentlichen Dienst (TVöD). Schwerbehinderte Bewerber/innen werden bei gleicher Eignung und Qualifikation bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte in schriftlicher Form
(gerne auch digital) bis zum 29. Juli 2016 an:

Bezirksjugendring Schwaben
Frau Claudia Junker-Kübert
Holbeinstraße 12
86150 Augsburg
Tel. 0821/455 494 -0
junker-kuebert@bezirksjugendring-schwaben.de (junker-kuebert null@null bezirksjugendring-schwaben NULL.de)
www.bezirksjugendring-schwaben.de (http://www NULL.bezirksjugendring-schwaben NULL.de)

Link zur Stellenbeschreibung: Stellenausschreibung politische Bildung Juli 2016 (.pdf-Datei)

DITIB Landesjugendverband Südbayern – »Aktive Jugend gestaltet starke Zukunft«

Ordentliche Landesdelegiertenkonferenz 2016 in München-Pasing

Unter diesem Motto wurde der DITIB (Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion e.V.) Landesjugendverband Südbayern im Februar 2013 in der Zentralmoschee in München durch die erste ordentliche Landesdelegiertenkonferenz als Sprachrohr der muslimischen Jugendlichen der DITIB Gemeinden in Südbayern auf Landesebene gegründet. In ihm sind 91 Jugendgruppen organisiert, deren Mitglieder Kinder und Jugendliche zwischen 14 und 27 Jahren sind. Der DITIB Landesjugendverband Südbayern will Kinder und Jugendliche zur Selbstbestimmung, gesellschaftlicher Mitverantwortung und zu sozialem Engagement anregen. Weiterlesen…

Das Parlament der Generationen

Bildarchiv Bayerischer Landtag, Foto: Rolf Poss

Die gesellschaftliche Struktur in Deutschland verändert sich. Die Vielfalt an Kulturen und Lebensformen wächst, der Anteil der älteren Menschen steigt und der der Erwerbstätigen nimmt ab.
Diese Entwicklungen wirken in die verschiedensten Lebensbereiche hinein und bringen Herausforderungen mit sich. Dabei geht es nicht nur um wirtschaftliche Aspekte oder das Sozialversicherungssystem, sondern es stellt sich auch die Frage, wie sich ein verändertes Generationenverhältnis auf politische Entscheidungsprozesse auswirken wird. Wird der Fokus auf Rentenpolitik liegen und Fragen nach Bildung für junge Menschen in den Hintergrund rücken? Werden Konflikte zwischen den Generationen in dieser Hinsicht zunehmen?
Um diesen Fragen auf den Grund zu gehen, tagte Anfang Juni im Bayerischen Landtag in München ein ganz besonderes Parlament. Das Parlament der Generationen. Weiterlesen…

»Der interessanteste Schultag im Jahr« – Zu Gast bei angehenden ErzieherInnen

Nico SZ

Ich heiße Nico Wunderle, bin 21 Jahre alt und studiere Soziale Arbeit. Seit einem Sauerstoffmangel während meiner Geburt lebe ich mit einer Spastischen Tetraparese und bin deswegen dauerhaft auf einen Rollstuhl angewiesen. Vor ein paar Monaten sagte mir mein Dozent bei einem Gespräch über mein anstehendes Praktikum: »Herr Wunderle, vergessen Sie nicht dass ihre Beeinträchtigung nicht nur eine Schwierigkeit in ihrer beruflichen Zukunft bedeutet, sondern viel mehr auch eine Ressource mit sich bringt. Versuchen Sie, Ihre Behinderung als Ihre Ressource zu nutzen!« Diese Worte haben mich sehr gestärkt und mir eine andere Perspektive auf meine Zukunft als angehender Sozialpädagoge gegeben. Mit diesen wunderschönen Worten möchte ich Ihnen ein kleines Projekt vorstellen, das ich jedes Jahr in drei Klassen der Fachakademie für Sozialpädagogik in München durchführe.

Weiterlesen…