Gedanken zum Weltfrauentag

Heute ist Weltfrauentag. Dies ist weit mehr als ein »Ich-schenke-einer-Frau-eine-Rose-Tag«, wobei es natürlich schön ist, einer Frau eine Rose zu schenken. Er entstand als Initiative sozialistischer Organisationen in der Zeit um den Ersten Weltkrieg im Kampf um die Gleichberechtigung, das Wahlrecht für Frauen und die Emanzipation von Arbeiterinnen. Am 8. März 1917 streikten in Sankt Petersburg die Bewohnerinnen der armen Stadtviertel auf der Wyborger Seite. Arbeiterinnen, die Ehefrauen von Soldaten und erstmals auch Bäuerinnen gingen gemeinsam auf die Straße und lösten so die Februarrevolution aus. Zu Ehren der Rolle der Frauen in der Revolution wurde auf der Zweiten Internationalen Konferenz kommunistischer Frauen 1921 in Moskau der 8. März als internationaler Gedenktag eingeführt.

Weiterlesen…

Kein Unfug, hier kommt Ufuq

Politische Bildung und Pädagogik zwischen Islam, Islamfeindlichkeit und Islamismus

In der Debatte, wie wir heute in unserer Gesellschaft leben wollen, geht es auch immer wieder um die Frage unserer Kultur und Religion. Dabei bekommt man manchmal den Eindruck, als gäbe es auf die Frage, was »unsere« Kultur ist nur eine Antwort und diese sei fest und unveränderbar. Und diese Kultur, so scheint es, müssen wir verteidigen gegen »neue«, »fremde« Einflüsse, wie beispielsweise den Islam. So kommt es immer wieder zu öffentlichen Debatten um »Islamisierung des Abendlandes«, deutsche/ bayerische »Leitkultur«, Radikalisierung und Fundamentalismus im Islam. Doch müssen die Themen Islam, Islamismus und Islamfeindlichkeit immer so emotionsgeladen diskutiert werden? Weiterlesen…

Die Wahl des Bundespräsidenten – eine unbedeutende Wahl?

Die Entscheidung ist getroffen: Frank Walter Steinmeier wurde am 12.02.2017 zum 12. Bundespräsidenten gewählt. Der ehemalige Bundespräsident Joachim Gauck, der aus Altersgründen nicht erneut zur Wahl antrat, wird sein Amt am 18. März 2017 niederlegen und es dem neuen Staatsoberhaupt übergeben.
Wir fragten uns, wie man Bundespräsident*in wird, wie die Wahl abläuft und wieso das Ergebnis bereits im Voraus festzustehen schien. Weiterlesen…

»Wir sind hier das Opfer!«

Zur Logik von Täter-Opfer-Konstruktionen in der Demokratie

Über »Täter« und »Opfer« in der Demokratie diskutierten interessierte Bürger und Bürgerinnen vergangenen Samstag im Bayerischen Landtag. »Opfer« und »Täter« lassen erst einmal an Kriminalität und (Gewalt-)Verbrechen denken. Doch was hat das mit Demokratie zu tun?
Anders als man vermuten könnte, ging es bei der Tagung am 25.2. nicht um Kriminalstatistiken in Deutschland, sondern unter anderem um die Flüchtlingsthematik und Politikverdrossenheit. Themen an denen eine Tendenz, die sich auch heute in unserer Gesellschaft zeigt, deutlich wird: Konflikte, in denen sich beide Seiten als diskriminiertes »Opfer« der jeweils anderen Partei empfinden und das Gefühl haben sich gegen den »Täter« verteidigen zu müssen. Weiterlesen…

Most Wanted – Die Suche nach der Wahrheit

Wir sind überzeugt, es gibt sie! Irgendwo hat sie sich versteckt und wenn wir nur gut genug suchen, werden wir sie finden und erlegen, »die Wahrheit«. Während verschiedenste Erkenntnistheorien und philosophische Strömungen sich seit Jahrtausenden damit auseinandersetzten und zu ergründen suchen, ob es überhaupt eine Wahrheit gibt und auf welchem Wege man diese erreichen kann, scheint die Suche in unserer Alltagswelt auf den ersten Blick wesentlich einfacher. So lernen wir schon von frühster Kindheit an, dass Wahrheit ein hohes Gut ist und man sie einfach nur aussprechen muss. Weiterlesen…

Das NPD Verbotsverfahren – Ein Versagen der wehrhaften Demokratie?

Auch im zweiten Anlauf bleibt der Antrag auf ein Verbot der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands (NPD) erfolglos. Zu Beginn der 2000er Jahre scheiterte ein erstes Verbotsverfahren. Dieses wurde aus Verfahrensgründen eingestellt, da V-Leute des Verfassungsschutzes auch in der Führungsebene der Partei tätig waren. Gegen Ende des Jahres 2012 jedoch, nachdem die Terrororganisation »Nationalsozialistischer Untergrund« (NSU) aufflog, wurden Rufe nach einem weiteren Verbotsverfahren laut. Nachweislich gab es Verstrickungen zwischen Mitgliedern der Partei und dem NSU. Im Jahr 2013 wurde so die zweite Runde eingeläutet und die Bundesländer reichten beim Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe, ohne Unterstützung von Bundestag und Bundesregierung, eine weitere Klage ein. Gespannt wurde das Urteil erwartet, welches nun am 17. Januar 2017 verkündet wurde. Weiterlesen…

Wie viel Integration bringt das Integrationsgesetz?

Seit 2016 gibt es das deutsche Integrationsgesetz. Im Januar ist jetzt neu das Bayerische Integrationsgesetz in Kraft getreten. Diese Gesetze sollten die Integration der Flüchtlinge in Deutschland erleichtern. Der Grundgedanke dabei ist »Fördern und Fordern«. Wir wollten erfahren, welche Auswirkungen diese Gesetze nun auf die Geflüchteten und die Menschen hat, die mit ihnen arbeiten.

Dr. Simon Goebel arbeitet seit 2014 als Fachreferent im Projekt »Beratung und Arbeitsmarktvermittlung für Flüchtlinge« bei Tür an Tür – Integrationsprojekte gGmbH. Neben seiner Tätigkeit bei Tür an Tür promovierte er im Fach Europäische Ethnologie an der Universität Eichstätt, wo er bis heute auch als Wissenschaftler tätig ist. Weiterlesen…