Orte des Lernens in Bayern: Die Georg-von-Vollmar-Akademie e.V. in Kochel am See

Geschrieben von Michalina Jonderko (Netzwerk Politische Bildung Schwaben)
Veröffentlicht am 30. Juli 2013 unter <http://www.politische-bildung-schwaben.net/2013/07/orte-des-lernens-in-bayern-die-georg-von-vollmar-akademie-e-v-in-kochel-am-see/>
Abgerufen am 24. November 2017 um 01:15 Uhr

Die georg-von-Vollmar-Akademie: Schlösschen und Gästehaus

Diesen Monat starten wir mit unserer neuen Serie über Einrichtungen der politischen Bildung in Bayern. In den nächsten Monaten erwarten Sie Portraits zahlreicher Institutionen der Jugend- und Erwachsenenbildung. Den Anfang macht, aufgrund der geografischen Nähe zum Standort des Rundbriefteams sowie  ihres Beitrags zur politischen Bildung in Deutschland insgesamt, eine Bildungsakademie in Oberbayern:  Die Georg-von-Vollmar-Akademie e.V. (http://vollmar-akademie NULL.de) in Kochel am See.

Von der Mönchsresidenz zur Demokratieschule: Die Geschichte des Aspensteins

Die Akademie liegt malerisch auf einer Anhöhe über dem kleinen Ort Kochel. Das so genannte Schlösschen wurde von 1675 bis 1693 von den Benediktinermönchen des nahegelegenen Klosters Benediktbeuern als Sommerresidenz, bzw. Alterswohnsitz erbaut. In der Zeit des Nationalsozialismus befand sich das Gelände in Besitz des »Reichsjugendführers« Baldur von Schirach und seiner Familie, nach dem Zweiten Weltkrieg diente das Anwesen kurzzeitig als Flüchtlingslager in amerikanischer Verwaltung.

Die Nachkriegsgeschichte des Hauses ist untrennbar auch ein Teil der Geschichte der bayerischen Sozialdemokratie nach 1945. Viele Sozialdemokraten mussten während der NS-Diktatur aus Deutschland flüchten, kehrten aber in der »Stunde Null« aus dem Exil zurück. Einer von ihnen war Waldemar von Knoeringen, der während des Krieges bereits im Londoner Exil für politische Bildung und Demokratie in Deutschland gearbeitet hatte. Da er wusste, dass Demokratie nur mit gebildeten Demokraten funktionieren kann,e ntstand unter der Regie des späteren Vorsitzenden der bayerischen SPD im Jahre 1948 die »Georg-von Vollmar-Schule« – nach dem Gründervater der bayerischen SPD im Jahr 1892.  Wenn auch als Parteischule gegründet, sollte das Haus unter der Leitung von Knoeringens zu einer Begegnungsstätte des »offenen Bürgerdialogs« werden. Demokratie wurde in Kochel »lebendig« erlebbar. 1968 wurde aus der Parteischule eine Akademie in Form eines gemeinnützigen, überparteilichen Vereines, die sich aber nach wie vor den Grundwerten der sozialen Demokratie verbunden fühlt. Im gleichen Jahr begann auch die bis heute bestehende Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung.

Lebendige Demokratie für alle: Das Leitbild

Die Georg-von-Vollmar-Akademie e.V. ist eine Einrichtung der politischen Erwachsenenbildung. Ihre wesentliche Aufgabe sieht sie darin, Menschen für die Mitarbeit in unserer Demokratie zu gewinnen. Dabei weiß sie sich den Grundwerten Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität, wie sie Namensgeber Georg von Vollmar und Gründer Waldemar von Knoeringen vertreten haben, verpflichtet.

Mehr zum Leitbild können Sie HIER (http://www NULL.vollmar-akademie NULL.de/akademie/leitbild NULL.html) nachlesen.

Finanzierung/Zuwendungsgeber

Die Akademie finanziert sich zum größten Teil aus öffentlichen Zuwendungen. Die drei großen Zuwendungsgeber sind die Friedrich-Ebert-Stiftung (56%),das bayerische Kultusministerium (31%) sowie die Bundeszentrale für politische Bildung (13%). Die Teilnehmerbeiträge zu den hauseigenen Veranstaltungen decken nur rund 20% der entstehenden Kosten ab, sodass die Akademie zusätzlich als Tagungshaus fungiert. Ebenso existiert seit dem Jahr 2000 ein Förderverein, dessen rund 1100 Mitglieder durch jährliche Zuwendungen notwendige Anschaffungen und Sanierungen möglich machen, so zuletzt die große und umfassende Renovierung der kompletten Akademie im Jahr 2011 – 2013.

Angebote

Der Großteil der Angebote besteht aus mehrtägigen Seminarangeboten. Darunter am häufigsten Wochenseminare (Mo-Fr), Halbwochenseminare (Mo-Mi/Mi-Fr) und Wochenendseminare (Fr-So). Hinzu kommen Tages- und Abendveranstaltungen, eine Wanderausstellung zur Geschichte der Arbeiterbewegung in Bayern und die Verleihung des Waldemar-von-Knoeringen-Preises für herausragende Verdienste um die soziale Demokratie Die Akademie verfolgt dabei ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke.

Jährlich finden ca. 150 Seminare in der Akademie statt, welche in acht unterschiedliche Bereiche unterteilt werden:

Bildung, Kultur und Medien

Demokratie bewahren

Europäische Gemeinschaft

Gerechte Wirtschaftsordnung

Grundwerte der sozialen Demokratie

Internationale Politik

Klimawandel und Ökologie

Rhetorik und Handwerkszeug

Auf ein ausgewogenes Angebot wird geachtet, um so möglichst die gesamte Gesellschaft anzusprechen.

Viele der Seminare finden als Kooperationsveranstaltungen statt, zu diesen gehören beispielsweise die Akademie des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands (BLLV) e.V., der Förderverein für internationale Jugendbegegnung und Gedenkstättenarbeit in Dachau e.V. oder die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), Landesverband Baden-Württemberg sowie Hochschule für Politik München. Die Akademie ist stets auf der Suche nach weiteren Kooperationspartnern für neue Veranstaltungen.

HIER (http://www NULL.vollmar-akademie NULL.de/bildungsangebote NULL.html) können Sie im Programm der Akademie stöbern.

Das Team der Akademie

Das Team besteht aus der Hauswirtschaft sowie dem Bildungsmanagement. Drei pädagogische Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sind maßgeblich für Konzeption, Betreuung und grundlegende Koordination der Veranstaltungen verantwortlich. Darüber hinaus organisieren zwei weitere Mitarbeiterinnen den Seminar- sowie Gästebetrieb. Die Geschäftsführung obliegt der Dipl. Pädagogin Tamara Wissing. Die Vorsitzende des Vereins ist die ehemalige Landtagsabgeordnete und verdiente Sozialdemokratin Carmen König-Rothemund. Insgesamt hat die Akademie weniger als 20 Angestellte.

Besonderheiten

Schon die Lage macht die Lernatmosphäre zu einem Erlebnis. Besonders beliebt sind die Fahrrad-Exkursionsseminare aus dem Bereich Klimawandel und Ökologie, welche oft bereits Anfang des Jahres ausgebucht sind.

Seit 2012 bietet die Akademie, neben dem Seminar- sowie Urlaubsangebot die so genannten Kochelpakete an, welche den Seminaraufenthalt mit einem regional gestalteten Urlaubsangebot koppeln.

Die Gäste der Akademie sind so vielseitig wie die Seminare selbst: Personen aus allen Milieus und Regionen Deutschlands, zwischen 16 und 91 Jahren besuchen die angebotenen Veranstaltungen.