“Achtung (+) Toleranz” am Peutinger Gymnasium

Geschrieben von Melanie Pfeifer (Netzwerk Politische Bildung Schwaben)
Veröffentlicht am 18. August 2005 unter <https://www.politische-bildung-schwaben.net/2005/08/achtung-toleranz-am-peutinger-gymnasium/>
Abgerufen am 26. November 2020 um 21:47 Uhr

Am Peutinger Gymnasium in Augsburg wurde im Juni das Projekt Achtung (+) Toleranz” durchgeführt. Hier ein Bericht mit Erfahrungen, Eindrücken und Bildern dazu.

Das Projekt wurde in drei verschiedenen Gruppen durchgeführt, die aus Schülern der neunten Klassen des Peutinger Gymnasium zusammengesetzt waren. Dank inhaltlicher Schnittstellen des Projekts zum Lehrplan des Faches “sozialpraktische Grundbildung” konnte es hervorragend in den Unterricht integriert werden.

Zur Organisation

Das eigentlich im Block vorgesehene Programm wurde am Peutinger Gymnasium an die Gegebenheiten der Schule angepasst und in vier Mal 1 ½ Stunden aufgeteilt. Von den durchführendenTeamerinnen der Universität Augsburg wird als weitere Möglichkeit der Umsetzung die Verwendung eines Projekt- oder Besinnungstages vorgeschlagen.

Die Zusammenarbeit, hauptsächlich mit Frau Eschenlohr, die das Projekt an dieser Schule initiierte, verlief dank vorangegangener inhaltlicher und vor allem organisatorischer Besprechungen ideal. Die Schwerpunkte des Projektes wurden in Absprache mit der Lehrerin gewählt und auch während der vier Treffen an die Bedürfnisse der SchülerInnen angepasst.

Da es bei der Finanzierung kurzfristig Schwierigkeiten gab, weil der Sponsor absagte, erklärte sich der Elternbeirat dazu bereit, für die Kosten aufzukommen. Dafür möchte sich das Team an dieser Stelle nochmals herzlich bedanken.

Worum ging es?

Inhaltlicher Schwerpunkt war die Auseinandersetzung mit der Frage: Wie entstehen Konflikte? Im Anschluss daran wurde gemeinsam überlegt, wie man mit Konflikten umgeht. Methodisch war viel geboten: Gruppenarbeiten, Spiele, Diskussionen und vieles mehr.

Eindrücke des Projektes

Hier kommen nun einige Erwartungen der SchülerInnen, die sie anfangs an das Projekt stellten:

  • “Ich möchte mich politisch weiterbilden”

  • “Konflikte lösen lernen”

  • “Es soll Spaß machen und nicht einseitig sein”

  • “Das es hier was fürs Leben bringt”

  • “Ich erwarte, dass es nicht langweilig wird und nicht zu viel Theorie”

Nach der Durchführung wurde bei dem Feedback folgendes als besonders positiv empfunden:

  • “die Partnerarbeit und die Spiele”, u. a. “Gesagt- Gehört- Gemalt”

  • “Freiheiten”

  • “Viel Spaß durch witzige Momente”

Das sind einige der Erkenntnisse, welche die Teilnehmer “mitnehmen”:

  • “Wie man sich während einem Gespräch verhält”

  • “Sich mehr hineinversetzen” / “Empathie”

  • “Besser zuhören”

  • “Vorurteile überprüfen”

  • “Es ist wichtig, den anderen Standpunkt zu akzeptieren und seinen eigenen gut zu vertreten”

Nachdem es bei Schülern und Lehrern so gut angekommen ist, wird eine Wiederholung im kommenden Schuljahr mit den neuen neunten Klassen geplant.

Nähere Informationen zum Seminarkonzept “Achtung (+) Toleranz” finden Sie hier>>> (http://www NULL.politische-bildung-schwaben NULL.net/2005/09/jugend-gestaltet-europa-achtung-und-toleranz-zwei-angebote-des-netzwerkes-politische-bildung/)

Einen Beitrag über die in diesem Programm enthaltenen Planspiele finden Sie hier>>> (http://www NULL.politische-bildung-schwaben NULL.net/2005/09/ein-minarett-in-marienstein-planspiele-im-seminarprogramm-von-achtung-toleranz/)