Bericht über das dritte Netzwerkforum

Geschrieben von Martina Mobley (Netzwerk Politische Bildung Schwaben)
Veröffentlicht am 6. November 2005 unter <https://www.politische-bildung-schwaben.net/2005/11/bericht-uber-das-dritte-netzwerkforum/>
Abgerufen am 21. Januar 2022 um 14:38 Uhr

Am siebten Oktober 2005 fand das inzwischen dritte Netzwerkforum Politische Bildung Schwaben statt. Das diesjährige Motto: “Beteiligung: Motivieren – Befähigen – Ermöglichen”.

Rund 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ganz Schwaben nutzten diesen kurzweiligen Tag, um in den Räumlichkeiten des Priesterseminars Augsburg Kontakte zu knüpfen, sich auszutauschen, in verschiedenen Workshops zu diskutieren und Ideen zu entwickeln. Alle Beteiligten, ob Veranstalter oder Teilnehmer, sprachen von einer gelungenen Veranstaltung.

Nach einer kurzen Begrüßung durch die Moderatoren dieses Tages, Gertrud Rieger- Beck und Dr. Christian Boeser, folgten herzliche Grußworte durch die Vorsitzende des Bezirksjugendrings Sonja Streitenberger und die stellvertretende Bezirkstagspräsidentin Ursula Lax, welche beide die erfolgreiche Entwicklung und die Einzigartigkeit des Projekts “Forum Politische Bildung Schwaben” betonten. Anschließend ging der Projektleiter Dr. Christian Boeser in einer kurzen Zusammenfassung auf die Entwicklungen des letzten Jahres ein, wie etwa die Erprobung des Bausteins “Kommunalpolitik erleben!” oder jüngst die Neugestaltung dieser Webseite.

Nun ging der Tag erstmal mit einem Frühstück der besonderen Art weiter. Nachdem sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an einem kleinen Buffet mit Kaffee und Butterbrezen versorgt hatten, konnten sie sich in lockerer Atmosphäre an Infoständen über verschiedene Institutionen und Beteiligungsprojekte informieren. So zum Beispiel über das Bündnis für Augsburg und das Projekt Change In, das Teamernetzwerk Co Active, das Projekt Gemeinsinn oder das Institut für Jugendarbeit Gauting.

Anschließend mussten sich die Teilnehmer entscheiden, in welchem von drei Workshops sie mitarbeiten wollten.

Kommunalpolitik erleben

Beim Workshop zum Baustein “Kommunalpolitik erleben!” (http://www NULL.politische-bildung-schwaben NULL.net/bausteine/) ging es darum, das bisherige Konzept, welches im Frühjahr 2005 an einem Augsburger Gymnasium erprobt worden war, zu verbessern bzw. für andere Zusammenhänge anzupassen. So werden in Zukunft Versionen des Bausteins für den ländlichen Bereich und für andere Schultypen entwickelt und erprobt, außerdem zeigte der Bezirk Schwaben Interesse an einem “Leitbaustein” auf Bezirksebene. Zusätzlich wird an einem Fragebogen zur Evaluation des Bausteins gearbeitet.

Konkret wird der Baustein “Kommunalpolitik erleben!” in nächster Zeit am Illertalgymnasium in Vöhringen, am Gymnasium in Schwabmünchen und an einer Realschule in Krumbach durchgeführt werden.

Beteiligung ermöglichen

Die Teilnehmer des Workshops “Beteiligung ermöglichen” beschäftigten sich vor allem mit zwei Leitfragen: “Wie kann eine Gemeinde mehr Beteiligung ermöglichen?” und “Wie kann unser Netzwerk dieses Ziel unterstützen?” Es wurden Möglichkeiten gesammelt, wie eine Gemeinde Beteiligung fördern kann. Zum Beispiel durch das Bereitstellen von Ansprechpartnern für aktive Gruppen oder das transparent machen von Entscheidungsstrukturen und Beteiligungsmöglichkeiten, sowie durch ein Umdenken der Verwaltung. Für das Netzwerk insgesamt wurde das Ziel formuliert, Gemeinden bei der besseren Ausschöpfung der vorhandenen Beteiligungspotenziale zu unterstützen. So könnte durch das Netzwerk ein Seminarkonzept entwickelt werden. Außerdem könnte das Netzwerk die Betreuung eines Beteiligungsprojektes übernehmen.

Jugendbeteiligung

Im dritten Workshop, “Jugendbeteiligung”, ging es speziell darum, wie Beteiligung für Jugendliche besser ermöglicht werden kann. In zwei Kleingruppen beschäftigten sich die Workshopteilnehmer mit den Fragen in welchen Bereichen Jugendbeteiligung möglich sein muss, welche Institutionen sich hierfür öffnen müssen, welche Faktoren für eine erfolgreiche Jugendbeteiligung zu beachten sind und wie man Beteiligung für Jugendliche attraktiver machen kann.

Ein zentrales Ergebnis der Überlegungen war, dass häufig ein schlechter Informationsfluss dazu führt, dass die Jugendlichen über bestehende Beteiligungsprojekte nicht im Bilde sind. Dies wurde gleichzeitig als erster Ansatzpunkt für die Förderung von Jugendbeteiligung identifiziert. Als weiterer wichtiger Ansatzpunkt zeigte sich, dass Jugendliche in ihren Lebenswelten begriffen werden müssen, damit Beteiligungsangebote in für sie wichtigen Bereichen und auf ansprechende Weise gestaltet werden können.

Als konkrete Maßnahme wurde ein “Markt der Möglichkeiten” angedacht, bei dem sich Jugendliche über Angebote zur Beteiligung informieren können.

Neue Webseite

Da diese Webseite hinsichtlich Nutzbarkeit und Design Ende September umgestaltet worden war, wurde das Forumstreffen vom Entwickler und Administrator dieser Seite, Andreas Bärnreuther, zum Anlass genommen über diese Umstrukturierung und die Möglichkeiten, die dem Nutzer dieser Seite zur Verfügung stehen zu informieren. Das neue Aussehen und die Beteiligungsmöglichkeiten wurden von den Teilnehmern sehr positiv begrüßt.

Evaluation des Netzwerkes

Im Rahmen einer wissenschaftlichen Arbeit wird das Netzwerk politische Bildung Schwaben, welches nun seit drei Jahren besteht, evaluiert. Es geht vor allem darum zu erfahren, mit welchen Interessen die Beteiligten sich im Netzwerk engagieren, welche Faktoren eine solche Beteiligung be- oder verhindern und wie die Forumsveranstaltungen wahrgenommen werden.

Als Zugang wurde eine zweistufige Methode gewählt. Zuerst erhielten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Gelegenheit, anhand eines Gesprächsleitfadens in Zweierinterviews ihre Wünsche an, ihre Beweggründe und ihre Visionen für das Netzwerk politische Bildung Schwaben zu reflektieren. In einer zweiten Stufe füllten die Teilnehmer ein Fragebogen aus, der sich intensiv mit den Angeboten des Netzwerkes, der Online-Plattform sowie Beteiligungsmöglichkeiten beschäftigt. Ziel dieser Befragung ist die Optimierung der bestehenden Angebote.
Sobald die Auswertung erfolgt ist, werden die Ergebnisse auf dieser Online-Plattform veröffentlicht.

Open Space

Ein kleine Tradition der Forumstreffen ist es inzwischen geworden, am Nachmittag eine kurze “Open Space” Einheit durchzuführen. So hatten auch in diesem Jahr die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wieder die Möglichkeit, der Gruppe eigene Themen anzubieten und mit Gleichgesinnten in Arbeitsgruppen über ihr Thema zu diskutieren und Ideen zu entwickeln. Dieses Mal bildeten sich Arbeitsgruppen zu den Themen “Jour Fixe”, “Idee Café”, “Selbstverständnis des Netzwerkes”, “Formen von Schülerbeteiligung/ -engagement”, “Baustein Kommunalpolitik”, “Vermittelbarkeit von Europa”. Die Ergebnisse und Vereinbarungen der einzelnen Arbeitsgruppen finden Sie in der Dokumentation.

In der Abschlussrunde zeigten sich
alle Beteiligten sehr zufrieden mit dem dritten Forumstreffen. Sowohl die, welche schon mehrere Forumstreffen erlebt hatten, als auch diejenigen, die das erste Mal dabei waren, empfanden den Tag als sehr interessant und die Atmosphäre als sehr angenehm.

Hoffentlich werden auch im nächsten Jahr alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer wieder den Weg auf das dann vierte Forumstreffen finden. Der Termin hierfür steht bereits fest: Freitag, der 24.11.2006, wie gewohnt im Priesterseminar Augsburg


Die ausführliche Dokumentation der Veranstaltung steht Ihnen hier zum Download zur Verfügung.

Dokudrittes Forum Internet.pdf Doku drittes Forum Internet.pdf (http://www NULL.politische-bildung-schwaben NULL.net/files/Dokudrittes%20Forum%20Internet%20II NULL.pdf) (1.36 MB)