Fortbildungsreihe für Jugendbeauftragte der Gemeinden im Landkreis Ostallgäu

Geschrieben von Claus Wagner (Netzwerk Politische Bildung Schwaben)
Veröffentlicht am 30. Oktober 2011 unter <https://www.politische-bildung-schwaben.net/2011/10/fortbildungsreihe-jugendbeauftragte-ostallgaeu/>
Abgerufen am 18. Juni 2019 um 13:47 Uhr

“Ich habe überhaupt keine Hoffnung mehr in die Zukunft unseres Landes, wenn einmal unsere Jugend die Männer von morgen stellt. Unsere Jugend ist unerträglich, unverantwortlich und entsetzlich anzusehen.” (Aristoteles)

Im Gegensatz zu Aristoteles sehen wir in unserer Jugend eine Jugend mit Verantwortung. Angesichts dessen und durch die Entwicklung des Projekts „Politische Beteiligung und Mitwirkung in der Kommune“ (wir berichteten Januar 2010 (http://www NULL.politische-bildung-schwaben NULL.net/2010/01/ein-neues-projekt-der-politischen-bildung-politische-beteiligung-und-mitwirkung-in-der-kommune/)) wissen wir, dass Jugendbeauftragte für ihre umfassende Arbeit verschiedenste Grundlagen benötigen, um die Jugend adäquat fördern zu können.

Der Bezirksjugendring Schwaben, die Kath. Stiftungsfachhochschule München/Benediktbeuern, der KJR Ostallgäu und die Kommunale Jugendarbeit Ostallgäu bieten deshalb eine in Bayern einmalige, vierteilige Fortbildungsreihe an. Diese soll den Jugendbeauftragten  Handlungskompetenzen und Impulse zur Nutzung in der eigenen Arbeit vermitteln.

Die ReferentInnen Barbara Hörmann (Medienfachberatung Schwaben), Susanne Ullrich (Akademie Führung & Kompetenz, Ludwig-Maximilian-Universität München), Günther Katheder-Göllner (Koordinator beim Bündnis für Familie im Landkreis Donau-Ries) und Prof. Dr. Gerhard Kral (Katholische Stiftungsfachhochschule München/ Benediktbeuern)  wollen durch die Vorstellung, Erprobung und exemplarische Durchführung verschiedenster Arbeitsweisen und Techniken das Kennenlernen neuer Handlungsfelder in der Jugendarbeit ermöglichen.

Dabei erhalten Jugendbeauftragte in den Workshops Einblicke in neue Kommunikationsmöglichkeiten, Methoden  und Techniken der Moderation, Projektarbeit und Management sowie nachhaltige Beteiligungsmöglichkeiten der Jugendlichen in der Gemeinde.

 

Jugendbeauftragte, die an allen vier Workshops teilnehmen, erhalten abschließend ein Zertifikat, welches ihnen ein fundiertes Wissen als ebensolche/r bestätigt. Das Zertifikat wird im Rahmen einer Abschlussveranstaltung von Herrn Landrat Johann Fleschhut überreicht.

Möglichkeiten zur Anmeldung und zur Information der kostenfreien Fortbildungen finden sie im Internet auf:

www.kjr-ostallgaeu.de.  (http://www NULL.kjr-ostallgaeu NULL.de)