Kinder machen Politik

Geschrieben von Claus Wagner (Netzwerk Politische Bildung Schwaben)
Veröffentlicht am 31. Mai 2012 unter <https://www.politische-bildung-schwaben.net/2012/05/kinder-machen-politik/>
Abgerufen am 15. Dezember 2019 um 17:54 Uhr

In Türkheim im Landkreis Unterallgäu zogen die Kinder ins Parlament ein. Das erste Mal traf sich das Kinderparlament der VG Türkheim in November – und schon jetzt hat es einiges erreicht.

Ein solches Kinderparlament kann in Gemeinden mit eingebundener Grundschule gegründet werden. Kinder im Alter von sieben bis zehn Jahren sammeln hierbei, begleitet von einer hauptamtlichen Fachkraft,  in Arbeitsgruppen Wünsche, Anregungen und Ideen, welche schließlich von gewählten Gruppensprechern beim Bürgermeister/der Bürgermeisterin oder der Schulleiterin/dem Schulleiter vorgestellt werden. Durch ein solches Beteiligungsmodell wird die Gemeinde regelmäßig über die Meinungen und Anliegen ihrer jüngeren Bewohner informiert und kann somit neue Anreize und Ideen für die Jugendarbeit erhalten. So können die Kinder nicht nur Entscheidungsprozesse anstoßen und  in die Entwicklung ihres Heimatortes eingebunden werden, sondern auch ein realitätsnahes Politik- und Partizipationsverständnis entwickeln.

Die vier Ortsgruppen des Türkheimer Kinderparlaments mit ihren gewählten Sprechern: Nic Bertele (11) für Türkheim, Michelle Langhans (10) aus Rammingen, Franziska Schneider (9) aus Wiedergeltingen und Johannes Schropp (8) aus Amberg stellten sich in der ersten Ausgabe der Zeitung „KIPA-News“ vor. „KIPA-News“ ist die Zeitung des Kinderparlaments und gleichzeitig eines der ersten Ergebnisse der gemeinsamen Arbeit. Darin können nicht nur die wichtigsten Termine für Kinder nachgelesen werden, sondern auch, was ein Kinderparlament denn eigentlich ist. Erklärt wird alles von dem Maskottchen des Kinderparlaments: Ein Löwe mit Krone. Dieser wurde von den Gruppen gemeinsam mit der Sozialpädagogin Eva Bendl und Mandy Kaiser vom Kreisjugendring erdacht und schließlich von Franziskas Schwester Anna (14) gezeichnet.

Die Gruppensprecher konnten sogar schon bei verschiedenen Treffen im direkten Dialog mit Bürgermeister Seemüller ihre Anliegen zur Ansprache bringen. So setzten sie sich z.B. für einen Zebrastreifen vor dem Gemeindehaus in Wiedergeltingen ein. Auch fiel einigen Kindern auf, dass der Weg Am Eulenteil in Türkheim zu dunkel ist und eine Lampe in der Mitte des Weges fehle. Hierbei konnte der Bürgermeister, der sich über ein derartiges Engagement sehr freut, eine schnelle Lösung anbieten, denn in der Mitte des Weges ist eine Lampe angebracht. Diese ist nur im Laufe der Jahre durch umliegende Bäume zugewuchert. Der Bauhof wird sich bald darum kümmern.

Der Kreisjugendring als auch die Politische Bildung Schwaben würde sich freuen, wenn das Projekt „Kinderparlament“ im ganzen Unterallgäu umgesetzt werden würde. So können sich interessierte Gemeinden gerne unter info@kjr-unterallgaeu.de (info null@null kjr-unterallgaeu NULL.de) melden.