Politische Bildung – Besonders wichtig für die Jugendbeauftragte des Bezirkstags Schwaben

Geschrieben von Dirk Tabellion (Netzwerk Politische Bildung Schwaben)
Veröffentlicht am 31. Oktober 2012 unter <https://www.politische-bildung-schwaben.net/2012/10/politische-bildung-besonders-wichtig-fuer-die-jugendbeauftragte-des-bezirkstags-schwaben/>
Abgerufen am 8. Mai 2021 um 06:46 Uhr

Vor einiger Zeit hat Renate Deniffel als Jugendbeauftragte des Bezirkstags eine Bilanz ihrer Arbeit vorgelegt. Sie ist seit 2008 in diesem Amt.

Wir haben uns dafür interessiert, wie diese Bilanz aussieht? Welche Themen konnte sie voranbringen, wo bestünde ihrer Meinung nach noch Handlungsbedarf und welche Themen liegen ihr noch besonders am Herzen. Auch wie Ihre Funktion in den Bezirksgremien wahrgenommen wird bzw. in der Bezirksverwaltung hat uns interessieren. Schließlich füllt Frau Deniffel als Mittlerin bzw. Vermittlerin zwischen Jugendarbeit und der Bezirkspolitik eine wichtige Rolle, vor allem für die Jugendlichen aus.

Wir habe Sie dazu befragt und Sie hat uns Antwort gegeben:

Renate Deniffel: Grundsätzlich ist zu sagen, dass die Jugendarbeit, die zur Umsetzung an den Bezirksjugendring Schwaben delegiert ist, im schwäbischen Bezirkstag einen hohen Stellenwert genießt. Über alle Parteien hinweg besteht größte Wertschätzung für die geleistete Arbeit des BezJR. Zur freien Ausgestaltung seiner Arbeit, stellt der Bezirk Schwaben dem BezJR jährlich ein Budget zur Verfügung.

Die Zusammenarbeit mit dem Bezirksjugendring, dessen Vorsitzenden und Geschäftsführer,  ist beim Bezirk Schwaben „Chefsache“. Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert war selbst lange Jahre in der Jugendarbeit tätig und auch Bezirksjugendring Vorsitzender. So besteht eine enge Verbindung und ein direkter Draht bei allen wichtigen Themen. Als Jugendbeauftragte halte ich Kontakt zum Vorstand, zur Geschäftsführung aber auch zu den Delegierten der Mitgliedsverbände bei den Frühjahrs- und Herbstvollversammlungen. Dies ist wertvoll für mich, um die Themen die vor Ort  bewegen, aufnehmen zu können.

Ganz besonders wichtig ist mir der Bereich „politische Bildung“. Die vom BezJR Schwaben zusammen mit der kath. Stiftungsfachhochschule Benediktbeuren neu erarbeitete und erprobte Konzeption zur Etablierung und Durchführung von Jugendparlamenten finde ich großartig. Gerne unterstütze ich den Versuch, dieses Modell flächendeckend in den schwäbischen Kommunen einzuführen. Zugang zur Politik oder sogar Begeisterung dafür kann am ehesten durch Partizipation gelingen. Daher bin ich sehr froh darüber, dass Herr Dumberger-Babiel (Geschäftsführer BezJR) und Herr Professor Kral nicht nachlassen, Modelle in diesem Bereich zu entwickeln, durchzuführen und zu evaluieren.

Die energetische Sanierung der Jugendbildungsstätte in Babenhausen wurde im Herbst 2011 abgeschlossen mit einem Investitionsvolumen von 2,6 Mio. €. Die Jubi ist auch Umweltstation und somit jetzt auch selbst Anschauungsmodell für erfolgreich umgesetzte energetische Sanierung mit all den positiven Auswirkungen auf Energieverbrauch und CO2- Emission. Den im Zuge der Sanierung erfolgte Ausbau des Zwischengangs zwischen Seminarhaus und Schlaftrakt zu einem multifunktionalen Veranstaltungsraum sehe ich als sehr gelungen an.  Die lange gewünschte Turnhalle muss aber noch auf sich warten lassen, ist jedoch nicht vergessen!

Für die Medienfachberatung ist seit 1. September 2012 Herr Daniel Beiter (Medienpädagoge, Master of Arts) tätig, der in enger Zusammenarbeit mit dem Bezirksjugendring Schwaben während der Erziehungszeit von Frau Barbara Hertle (geb. Hörmann) und darüber hinaus die Projekte umsetzt.

Für die Beteiligung des Bezirks Schwaben an der „Nacht der Demokratie“ in der Stadtbücherei Augsburg habe ich mich sehr eingesetzt. Viele Bezirksräte kamen zu der äußerst abwechslungsreichen Veranstaltung in neuem Format und beteiligten sich an einer „Fish-Bowl-Diskussionsrunde“, initiiert vom BezJR, zum Thema: „Bezirke – ein Mehr an Demokratie?!“ Es war für alle eine sehr interessante Erfahrung!

Die äußerst konstruktive Zusammenarbeit im Jugendausschuss über alle vertretenen Parteien hinweg, schätze ich außerordentlich. In der Bezirkstagssitzung im Januar 2012 stieß mein Rechenschaftsbericht als Jugendbeauftragte des schwäbischen Bezirkstags auf große Zustimmung. Das Engagement in den Bereichen der politischen Bildung, bei der Schaffung der Stelle einer Medienfachberatung oder der Mitarbeit an bei der Planung Veranstaltungen wurden ausdrücklich gewürdigt, um nur einen Teil zu nennen.

Vielen Dank Frau Deniffel!