Orte des Lernens in Bayern: Die Evangelische Akademie Tutzing

Geschrieben von Malena Schulte-Spechtel (Netzwerk Politische Bildung Schwaben)
Veröffentlicht am 31. Juli 2014 unter <https://www.politische-bildung-schwaben.net/2014/07/orte-des-lernens-in-bayern-die-evangelische-akademie-tutzing/>
Abgerufen am 27. Mai 2019 um 00:28 Uhr

Im vierten Teil der Reihe „Orte des Lernens in Bayern“ begeben wir uns wieder nach Tutzing. Neben der Akademie für Politische Bildung Tutzing gibt es dort, direkt am Ufer des Starnbergersees, die Evangelische Akademie Tutzing. Diese Tagungs- und Seminarstätte gehört zur Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern und versteht Toleranz und christliche Verantwortung als Grundlage ihrer Arbeit.

Blick in die Vergangenheit
1947 wurde die Evangelische Akademie Tutzing gegründet, um in der Nachkriegszeit einen Beitrag dazu zu leisten demokratische Lebensverhältnisse aufzubauen. Nach den Geschehnissen im Dritten Reich machte die Akademie es sich zur Grundaufgabe Toleranz zur Weltoffenheit zu fördern. So bietet sie ein Forum für Diskussionen und Meinungsaustausch, um Denk- und Lernprozesse anzustoßen. Ort dafür ist das aus dem 16. Jahrhundert stammende Schloss Tutzing. Evangelische Akademie Tutzing
Im Laufe ihres Bestehens erhielt die Evangelische Akademie Tutzing im Rahmen ihrer Arbeit viel prominenten Besuch. Dazu gehören unter anderem Politiker wie Konrad Adenauer, Willy Brandt, Joachim Gauck, Richard von Weizäcker, Horst Köhler, aber auch religiöse und kulturelle Persönlichkeiten wie der Dalai Lama oder Marie Luise Kaschnitz.

Das heutige Angebot
Ein Team von sieben Studienleiterinnen und Leitern organisiert zusammen mit dem Direktor der Akademie pro Jahr etwa 90 verschiedene Tagungen mit insgesamt etwa 12.000 Teilnehmenden.
Die Angebote der Akademie reichen von philosophisch-theologischen, über kulturelle bis hin zu gesellschafts-politischen Fragestellungen und richtet sich an jeden/ jede unabhängig von Alter, Konfession und politischer Einstellung. Neben Tagungen gibt es auch Konzerte und Ausstellungen in Schloss Tutzing. Hier (http://web NULL.ev-akademie-tutzing NULL.de/cms/index NULL.php?id=30) finden Sie das aktuelle Programm.
Untergebracht werden die Tagungsgäste in den Räumlichkeiten der Akademie. Tagungshotel und Tagungsräume werden auch für Veranstaltungen, die nicht von der Akademie organisiert werden, vermietet. Ebenso sind im Sommer Feriengäste willkommen.

Die Akademie bietet nicht nur Tagungen zu verschiedensten Themen, sondern zeichnet auch besondere Verdienste mit verschiedenen Preisen aus. So wird im Bereich Literatur seit 1984 alle zwei Jahre der Marie Luise Kaschnitz- Preis vergeben. Um besonderes Engagement im Miteinander von Kulturen und Religionen auszuzeichnen, können Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens den Toleranz-Preis erhalten. Auch wird alle zwei Jahre der Umweltbildungspreis an besondere ökologische Schulprojekte vergeben.

Finanziert wird die Akademie aus Kirchensteuermitteln sowie aus Teilnehmergebühren und Zuschüssen von Dritten.

Ausführlichere Informationen zur Evangelischen Akademie Tutzing finden Sie hier (http://web NULL.ev-akademie-tutzing NULL.de/cms/index NULL.php).

Des Weiteren sind in der Reihe “Orte des Lernens in Bayern” erschienen: Georg von Vollmar Akademie (http://www NULL.politische-bildung-schwaben NULL.net/2013/07/orte-des-lernens-in-bayern-die-georg-von-vollmar-akademie-e-v-in-kochel-am-see/) in Kochel, Akademie für Politische Bildung in Tutzing (http://www NULL.politische-bildung-schwaben NULL.net/2013/11/orte-des-lernens-in-bayern-die-akademie-fuer-politische-bildung-tutzing/) und Akademie Frankenwarte (http://www NULL.politische-bildung-schwaben NULL.net/2014/03/orte-des-lernens-in-bayern-akademie-frankenwarte-wuerzburg/) in Würzbrug.