Demokratie: Ohne Beteiligung funktioniert es nicht!

Geschrieben von Malena Schulte-Spechtel (Netzwerk Politische Bildung Schwaben)
Veröffentlicht am 29. September 2014 unter <https://www.politische-bildung-schwaben.net/2014/09/demokratiefuehrerschein/>
Abgerufen am 26. März 2019 um 06:11 Uhr

Demokratie bedeutet „Herrschaft des Volkes“ und lebt davon, dass Menschen sich an politischen und gesellschaftlichen Entscheidungen beteiligen. Doch es ist gar nicht so leicht in unserem politischen System mit verschiedensten Ebenen (von den Kommunen bis zur Bundesebene) und Beteiligungsmöglichkeiten herauszufinden, wie man als einzelner Bürger/ einzelne Bürgerin (abgesehen von Wahlen) aktiv an politischen Geschehnissen im direkten Umfeld teilhaben kann.

Um gerade jungen Menschen Kommunalpolitik näher zu bringen wurde das Konzept des „Demokratieführerscheins“ vom Landesverband der Volkshochschulen von NRW unterstützt von der Landeszentrale für politische Bildung NRW entwickelt. 2009 wurde das Projekt in Münster durchgeführt und wird mittlerweile deutschlandweit angeboten. Dieses Projekt soll Jugendliche und junge Erwachsene darin unterstützen ihre politischen Anliegen zu erkennen, zu artikulieren, zu vertreten und möglichst durchsetzen zu können.

Hierzu sollen die jungen Menschen lernen kommunalpolitisches Wissen anwenden zu können sowie geschichtliche Entwicklungen und Veränderungen wahrzunehmen, um Zukunft besser gestalten zu können. Auch soll der Demokratieführerschein dazu beitragen, dass die Teilnehmenden ein Rollenverständnis von Medien und Öffentlichkeit entwickeln und ihre eigenen Interessen und Bedürfnisse ausdrücken können. Des Weiteren sollen Jugendliche und junge Erwachsene in die Lage versetzt werden, verschiedene Perspektiven einzunehmen, Solidarität zu leben und Kompromisse einzugehen sowie durch demokratische Verfahren Entscheidungen zu finden. Wichtig ist dabei auch, dass die jungen Menschen positive Zukunftsbilder entwickeln können und Handlungsmöglichkeiten kennen lernen.

Doch bleibt bei dem Konzept Demokratieführerschein, wie im gesamten Bereich der politischen Teilhabe, eine Gruppe junger Menschen auf der Strecke. Das sind die Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die mit einer Behinderung leben.

Um allen Menschen eine gleichberechtigte politische Teilhabe zu ermöglichen muss noch einiges getan werden. Ein Schritt zu mehr Partizipation bietet das Modellprojekt, das diesen Oktober in Donauwörth startet: Der Demokratieführerschein für junge Menschen mit und ohne Behinderung.

Organisiert und durchgeführt wird das bisher in Deutschland einmalige Projekt von der VHS Donauwörth zusammen mit dem Kreisjugendring Donau-Ries, der Stadtjugendpflege Donauwörth und der Lebenshilfe Donau-Ries.

Die Teilnehmenden, junge Erwachsene mit Behinderung zwischen 22 und 23 Jahren und Jugendliche ohne Behinderung zwischen 14 und 17 Jahren, treffen sich dafür an sechs Terminen zwischen dem 11. Oktober und dem 22. November.

Beim ersten Termin soll es darum gehen sich untereinander kennen zu lernen und Ideen zu sammeln. Hierbei soll es den Jugendlichen überlassen werden konkrete Themenbereiche auszuwählen, für die sie sich interessieren (z.B. Thema Inklusion). Der zweite Termin, am 18.10. hat das Motto „Geschichtsforschung & Handicap erleben, Entscheidung: Das ist unser Anliegen“. Der dritte Tag, der 25.10., gilt dem Thema „Demokratie – wir machen mit“. Beim vierten Treffen (8.11.) geht es nach der Devise „Verhandeln – wir reden mit“ um Kommunikation und das politische ABC. In einem Planspiel zum Thema „Wir machen Politik“ haben die Teilnehmenden am fünften Termin (15.11.) die Möglichkeit selbst aktiv zu werden. Am letzten Tag (22.11.) werden sich die Teilnehmenden mit Zukunftsperspektiven auseinander setzten und zum Abschluss eine Urkunde für die Teilnahme am Demokratieführerschein erhalten.

Außerdem werden die Teilnehmenden eine Stadtratssitzung besuchen und so die Gelegenheit haben Kommunalpolitik hautnah zu erleben.

Begleitet wird das das Projekt von einer Teamerin und sechs Referenten aus den Bereichen Politik, Jugendarbeit und Journalismus.