Der Bezirksjugendring Schwaben macht sich fit für verändertes Kommunikationsverhalten junger Menschen

Geschrieben von Angela Seitz, Pressestelle Bezirk Schwaben (Netzwerk Politische Bildung Schwaben)
Veröffentlicht am 27. Dezember 2014 unter <https://www.politische-bildung-schwaben.net/2014/12/der-bezirksjugendring-schwaben-macht-sich-fit-fuer-veraendertes-kommunikationsverhalten-junger-menschen/>
Abgerufen am 22. Juli 2019 um 14:44 Uhr

Bezirk bezuschusst Budget des BezJR für die Neuschaffung der Stelle „Mediengestützte Kommunikation“

Augsburg (pm). Facebook, WhatsApp und viele andere neue Infokanäle an Computer oder Smartphone statt klassischer Printmedien, Email, Telefon oder Fax: die Kommunikationskultur junger Menschen und damit der Zielgruppe des Bezirksjugendrings (BezJR) Schwaben hat sich stark verändert und ist über klassische Medien kaum mehr zu erreichen. „Dies stellt für die Jugendarbeit eine Chance dar, gleichermaßen aber auch eine Pflicht, sich auf die veränderten und sich wahrscheinlich auch weiter ändernden Kommunikationsgewohnheiten junger Menschen einzustellen“, so Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert.

Insgesamt habe ein Paradigmenwandel stattgefunden, stellte auch Manfred Gahler, Vorsitzender der Bezirksjugendrings Schwaben, fest: Mediale Inhalte wie Texte, Bilder oder Videos werden längst nicht mehr nur von bestimmten Anbietern wie Presse, Unternehmen oder Behörden konsumiert, sondern selbst produziert, via Internet veröffentlicht und direkt auf der jeweiligen Plattform diskutiert. Zudem werden mittlerweile viele Fachinformationen und pädagogische Arbeitshilfen digital übermittelt. Junge Menschen nutzen diese Möglichkeiten wie selbstverständlich – auch im Rahmen der Jugendarbeit. Teilnehmer und Leiter von Seminaren beispielsweise tauschen Fotos, Arbeitshilfen und -ergebnisse immer öfter über verschiedene Internetdienste aus.

Um als zentraler Ansprechpartner für Jugendleiter, Mitarbeiter der offenen Jugendarbeit, Verantwortliche in den Kreis- und Stadtjugendringen oder die Jugendbeauftragten der Gemeinden mit dieser Entwicklung der Kommunikationskultur Schritt zu halten und die Potenziale der digitalen Medien für die Jugendarbeit zu nutzen, richtet der Bezirksjugendring nun die neue Stelle „Mediengestützte Kommunikation“ ein. Damit will er in den verbreitetsten Communities präsent sein sowie ein eigenes partizipatorisches Angebot schaffen und betreuen, auf denen die Zielgruppen innerhalb, untereinander oder mit unterschiedlichen Ansprechpartnern schnell und einfach in Kontakt treten können.

Der Bezirksausschuss des Bezirkstags Schwaben genehmigte für diese neue Stelle im Umfang von wöchentlich 19,5 Stunden und vorerst befristet auf zwei Jahre nun einen Zuschuss zum Budget des Bezirksjugendrings in Höhe von 25.000 Euro jährlich.

www.bezirksjugendring-schwaben.de (http://www NULL.bezirksjugendring-schwaben NULL.de)