Der Bezirksjugendring Schwaben auf der AFA – Jugendempfang

Geschrieben von Nico Wunderle (Netzwerk Politische Bildung Schwaben)
Veröffentlicht am 30. April 2017 unter <https://www.politische-bildung-schwaben.net/2017/04/der-bezirksjugendring-schwaben-auf-der-afa-jugendempfang/>
Abgerufen am 18. November 2018 um 03:40 Uhr

In der ersten Aprilwoche fand auf dem Messegelände in Augsburg  die Augsburger Frühjahrs-Ausstellung (afa) statt. In diesem Rahmen veranstaltete  der Bezirk Schwaben am 6. April 2017 in Kooperation mit dem Bezirksjugendring Schwaben, der afa und dem Bayerischen Rundfunk einen Jugendempfang.
Thematisch stand der Nachmittag ganz im Zeichen der Musik. Musikalisch stimmte uns die Band “ScheinEilig” und mehrere Musikensembles aus der Region Schwaben von der  Berufsfachschule für Musik Kulmbach auf ein paar schöne Stunden ein.  Nach der musikalischen Einstimmung kam es zu einer Podiumsdiskussion mit prominenten Gästen und regionalen Bekanntheiten. Zum  Thema “Die Macht der Musik” diskutierten Markus Birkle, der Gitarrist der Band “Die Fantastischen Vier”, Max Schlichter, Sänger und Gitarrist der Band “Killerpilze”, und Bernd Schweinar vom Rock-Büro Süd / Verband  für Popkultur in Bayern. Außerdem war die Professorin für Musiktherapie am Leopold-Mozart-Zentrum in Augsburg auf dem Podium vertreten sowie Anna Miessl vom Stadtjugendring Augsburg und der Bürgermeister der Gemeinde Graben Andreas Scharf.

Das spannende Gespräch moderierte der berühmte, bayerische Musikexperte und Radiomoderator bei Bayern1 Fritz Egner.  Die Diskussion bestätigte, welch große Wirkung Musik auf einen großen Teil der Menschen hat und sie in uns die unterschiedlichsten Emotionen freisetzt. “Musik ist in unserem Leben ein ständiger Wegbegleiter.”, fasste Fritz Egner zusammen.

Neben der gelungenen Podiumsdiskussion trat der Bezirksjugendring Schwaben außerdem mit einem eigenen Stand während der ganzen afa-Woche in Erscheinung.  Die Besucherinnen und Besucher beschäftigten sich dort mit einer medienpädagogischen Erscheinung der heutigen Zeit, den Selfies. Das sind Fotos, bei denen man sich selbst in Szene setzt.  Aktuellen Statistiken zufolge werden  auf der Welt täglich  rund eine Million Selfies  gemacht, um sie dann auf Plattformen der Sozialen Medien  (wie Facebook, WhatsApp, Instagram und Snapchat) hochzuladen. Beim Selfie-Trend spielen Schönheitsideale und das Streben nach Perfektion eine bedeutende Rolle. Es geht also vielen, die Selfies machen,  darum, sich möglichst makellos darzustellen. Dem  wollte  sich die Medienfachberatung Schwaben entgegenstellen und bot an, lustige und besondere Selfies zu machen.  Das soziale Medium Snapchat ermöglicht es, Fotos, die nur eine bestimmte Anzahl von Sekunden sichtbar sind und sich dann selbst löschen, an Freunde zu versenden. Diese Fotos können dann jeweils mit unterschiedlichen Filtern z.B. verschiedenen Farben “verschönert” werden. Außerdem bietet Snapchat Filter an, die die Personen, die ein Selfie machen, alt oder dick darstellen. Somit werden die Schönheitsideale, die oft bei der Entstehung eines Selfies mitschwingen, parodiert und ironisiert.

Das Experimentieren mit verschiedenen Foto-Filtern macht wirklich sehr viel Spaß und das Foto, mit den besonderen Filtern, welches mit einem Tablet aufgenommen wurde, wurde dann sofort ausgedruckt und jeder konnte das entstandene Foto mit nach Hause nehmen.

Der Tag auf der afa war wirklich ein großer Erfolg!