(Frei-)Räume für Jugendliche schaffen!

Geschrieben von Lorenz Semmler (Netzwerk Politische Bildung Schwaben)
Veröffentlicht am 14. November 2019 unter <https://www.politische-bildung-schwaben.net/2019/11/frei-raeume-fuer-jugendliche-schaffen/>
Abgerufen am 15. Dezember 2019 um 17:04 Uhr

Anlass für den Fachtag „Freiräume für Jugend schaffen!“ waren Anfragen von Jugendbeauftragten, Gemeinderät_innen und Fachkräften aus der außerschulischen Jugendarbeit, die in ihrer Gemeinde selbst einen Ort für Jugendliche ermöglichen wollten. Häufig fehlte es aber bei der Planung, Organisation und Umsetzung noch an Unterstützung oder spezifischem Wissen. Im Zusammenschluss mit dem Kreisjugendring Ostallgäu und der Katholischen Hochschule München/Benediktbeuern hat der Bezirksjugendring Schwaben deshalb einen Fachtag entwickelt, der möglichst viele dieser Fragen beantworten und Möglichkeiten zur Weiterarbeit aufzeigen sollte.

Die Konzeption der Veranstaltung wurde dabei von der Überzeugung getragen, dass die eigentlichen Expert_innen der Veranstaltung die Teilnehmer_innen selbst sein werden, da nur sie ihre spezifische Situation in ihrer Gemeinde kennen und in der Regel bereits schon sehr viel Know-How aus jahrelanger Praxis mitbringen. Anstelle einer klassischen Aneinanderreihung frontaler Vorträge sollte eine Erarbeitung der Lösungen an Themenstationen stattfinden, bei denen die Teilnehmer_innen ihre Ideen und Wissen einbringen können. Die jeweiligen Leiter_innen der Themenstationen sollten dabei ihre Expertise nur ergänzend zur Verfügung stellen und für die Einheit einen Rahmen stellen. Im Austausch wurden neue Ideen entwickelt und passgenaue Lösungen gefunden, die die Teilnehmer_innen selbst entwickelten und die im Rahmen eines klassischen Veranstaltungsformats so nicht entstanden wären.

Jugendbeauftragte, aktive Gemeinderäte und Fachkräfte der Jugendarbeit haben gemeinsam eine ganz wichtige Scharnierfunktion zwischen der Politik und der Alltagswelt der Jugendlichen. Dass diese Aufgabe nicht immer ganz leicht ist und man beim Versuch zwischen den verschiedenen Seiten zu vermitteln schnell auch zwischen allen Stühlen landen kann, liegt ein Stück weit in der Natur der Sache. Umso wichtiger ist es für den Bezirksjugendring, die Arbeit vor Ort zu unterstützen und so einen Beitrag für eine gelingende kommunale Jugendpolitik zu leisten. Neben der Fachveranstaltung sind für 2020 weitere Fachtage mit einem ähnlichen Format geplant.

Weitere Informationen unter www.bezjr.de (http://www NULL.bezjr NULL.de).