Krisenfeste Jugendbeteiligung

Geschrieben von Lorenz Semmler (Netzwerk Politische Bildung Schwaben)
Veröffentlicht am 26. November 2020 unter <https://www.politische-bildung-schwaben.net/2020/11/krisenfeste-jugendbeteiligung/>
Abgerufen am 16. April 2021 um 16:01 Uhr

Gegen Beteiligung hat niemand etwas. Aber was kann man dafür tun, um sie zu realisieren? Die Corona-Krise zeigt deutlich, dass die Belange von Kindern und Jugendlichen noch längst nicht ausreichend berücksichtigt werden.

Seit Dezember 2019 untersucht die interdisziplinäre Expertengruppe des Tutzinger Diskurses “Miteinander vor Ort” die Möglichkeiten gleichberechtigter Teilhabe junger Menschen. Umfragen unter Jugendlichen während der Corona-Krise haben gezeigt, dass sie nicht oder zu wenig gehört wurden und ihre Bedürfnisse kaum Berücksichtigung erfahren haben. Wie lässt sich krisenfeste Jugendbeteiligung erreichen? Wie bekommen junge Menschen Gehör? Diesen und weiteren Fragen wollen wir gemeinsam mit Ihnen im Rahmen dieser Online-Konferenz nachgehen.

Dr. Tanja Rusack wird dabei die Erkenntnisse aus den JuCo-Studien vorstellen. Prof. Dr. Ulrich Deinet wird insbesondere auf die Situation der offenen Kinder- und Jugendarbeit eingehen.

Termin: 16.3.2021, 18.30-20.00 Uhr

Leitung: Michael Spieker / Christian Hofmann

Gastgeber: Akademie für Politische Bildung Tutzing (https://www NULL.facebook NULL.com/APBTutzing/), Katholische Stiftungshochschule München (https://www NULL.facebook NULL.com/kshmuenchen/), der Bezirksjugendring Schwaben und das Netzwerk Politische Bildung Schwaben

Sekretariat: Simone Zschiegner (S NULL.Zschiegner null@null apb-tutzing NULL.de), Tel: 08158-256-47

→ Online-Konferenz via Zoom. Anmeldung über Online-Formular (https://www NULL.apb-tutzing NULL.de/programm/anmeldung NULL.php?tid=118181). weitere Infos unter: https://www.apb-tutzing.de/programm/tagung/11-8-21 (https://www NULL.apb-tutzing NULL.de/programm/tagung/11-8-21)

Eine Veranstaltung im Rahmen des Tutzinger Diskurs der Akademie für politische Bildung Tutzing, der Katholischen Hochschule München, des Bezirksjugendrings Schwaben und des Netzwerks Politische Bildung Schwaben.